jugendorth§ 1. Name und Rechtslage:

  1. Die „Christlich Orthodoxe Jugendgruppe Dortmund“ JugenDOrth ist eine eigenständige Jugendorganisation, die in der russisch orthodoxen Kirche entstanden ist, und hat ihren Sitz in Dortmund.
  2. Rechts- und Vermögensträger ist der Jugendvorstand der „Christlich Orthodoxen Jugendgruppe Dortmund“.          

§ 2. Ziele:

  1. Unterstützung der jungen Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Durch ihre Beteiligung an den Aktivitäten des Vereins soll ihr Selbstvertrauen, ihre Eigeninitiative und das Verantwortungsbewusstsein gestärkt werden.
  2. Integration von ausländischen Jugendlichen.
  3. Obhut älterer Menschen, Spendenaktionen für Bedürftige in anderen Ländern.

§ 3. Aufgaben:

  1. Durchführung gemeinsamer Aktionen,
  2. Besuche älterer und einsamer Menschen,
  3. Förderung des gesunden Lebensstils,
  4. sportliche, handwerkliche und kreative Tätigkeiten (z.B. Nähen, Schreinern),
  5. Förderung des sozialen Verhaltens im jungen Alter und Integration von ausländischen Jugendlichen,
  6. Internationale Begegnungen,
  7. Freizeitorganisation in Schulferien.

§ 4. Mitgliedschaft:

  1. Alle jungen Menschen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die die Ziele unserer Jugendgruppe unterstützen sowie alle von der Vollversammlung gewählten Aktiven können Mitglieder der Gruppe werden.

§ 5. Aufnahme, Austritt, Ausschluss:

  1. Auf Wunsch der jeweiligen Person erfolgt die Aufnahme in die JugenDOrth.
  2. Über die Aufnahme der Kandidaten entscheidet der Vorstand.
  3. Ein Mitglied kann jederzeit austreten.
  4. Mitglieder können aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sie schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt haben. Über den Ausschluss entscheidet ein Drittel der Mehrheit der Vollversammlung

§ 6. Beitrag:

  1. Der Mitgliedsbeitrag beträgt zur Zeit monatlich 1,- € pro Person.

§ 7. Organe:

  1. Die Vollversammlung
  2. Der geschäftsführende Ausschuss
  3. Der Jugendvorstand

§ 8. Die Vollversammlung:

Die Vollversammlung ist das oberste Organ der Jugendgruppe. Ihm obliegt die Gesamtplanung der Arbeit. Ihm ist der Jugendvorstand verantwortlich und zur umfassenden Berichterstattung verpflichtet.Der Vollversammlung sind insbesondere vorbehalten:

  1. Die Jahresplanung,
  2. Einrichtung von Arbeitskreisen,
  3. Festlegung und Änderung der Satzung,
  4. Verteilung von Arbeitsaufträgen unter den Arbeitsgruppen,
  5. Beratung und Beschlussfassung über Anträge, Stellungnahmen, Berichte und Vorlagen,
  6. Wahl des Jugendvorstandes.
  1. Die ordentliche Vollversammlung tritt mindestens zwei Mal im Jahr zusammen. Alle in § 4 genannten JugenDOrth-Miglieder haben Teilnahme und Stimmrecht in der Vollversammlung.
  2. Die Wahl des Jugendvorstandes wird durch eine Abstimmung vollzogen, nachdem der Leitende der Versammlung die Kandidaten vorgestellt hat.
  3. Die Vollversammlung wird vom Vorsitzenden (in seiner Abwesenheit vom stellvertretenden Vorsitzenden) geleitet; ist auch dieser abwesend, wählt die Versammlung einen Versammlungsleiter.
  4. Die Vollversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.
  5. Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.
  6. Die Sitzungen der Vollversammlung sind öffentlich. Punkte, die ihrem Charakter nach intern zu diskutieren sind, wie Entscheidungen über Personal- und Finanzfragen, werden in nicht öffentlichen Sitzungen behandelt. Außerdem kann die Versammlung mit einem Drittel der abgegebenen Stimmen den Ausschluss der Öffentlichkeit beschließen.
  7. Zur Vollversammlung wird mindestens 1 Woche vorher eingeladen.

§ 9. Der geschäftsführende Ausschuss:

  1. Der geschäftsführende Ausschuss besteht aus den Leitern der jeweiligen Arbeitsgruppen.
  2. Der geschäftsführende Ausschuss tagt nach Bedarf, mindestens viel Mal jährlich.
  3. Zu seinen Pflichten gehören:
    1. Organisation und Aufgabeneinteilung unter den Mitgliedern der jeweiligen Arbeitsgruppe.
    2. Koordination der Arbeitsgruppen.
    3. Berichterstattung vor der Vollversammlung über die Arbeitsergebnisse der Gruppe.

§ 10. Der Jugendvorstand:

  1. Der Jugendvorstand vertritt die Interessen der jungen Menschen nach innen und außen.
  2. Er besteht aus einem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und einem Kassierer.
  3. Mindestens 2 Personen aus dem Jugendvorstand dürfen zum Zeitpunkt der Wahl nicht älter als 24 Jahre sein.
  4. Der Jugendvorstand erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Satzung der JugenDOrth sowie der Beschlüsse der Vollversammlung und ist entsprechend verantwortlich.
  5. Die Amtszeit des Jugendvorstandes beschränkt sich auf 2 Jahre, wobei ein Jugendvorstandsmitglied 3 Mal wiedergewählt werden darf.
  6. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem:
    1. Die Leitung der Vollversammlung.
    2. Klärung finanzieller Fragen.
    3. Sammeln von Beiträgen.

                                               § 11. Änderung der Satzung:

Die Satzung von JugenDOrth kann nur von einer ordentlichen Vollversammlung geändert werden. Sie bedarf der Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.